Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Als Zwerg verkleideter Mann mit kleinem Hammer und Frau mit Schmiedeschürze und großem Hammer, die auf einen Amboss schlagen

Mühlenregion Rheinland

Erzählreise durch die rheinischen Mühlen und Hämmer

Eine Erzählreise in die Mühlenregion Rheinland!

Erzählreise 2016

Vom 15. bis zum 18. September 2016 findet zum wiederholten Male eine Erzählreise durch ausgewählte Mühlen und Hämmer im Rheinland statt. An diesen authentischen Standorten werden renommierte Erzählerinnen und Erzähler begleitet von Musik spannende Geschichten rund um Wind- und Wasserkraft, Müller und Schmied und vielem mehr zu ihrem Besten geben.

Das aktuelle Programmheft der diesjährigen Mühlenerzählreise finden Sie hier zum Download:

Programm der Erzählreise 2016 (PDF, 908 KB)

Die Platzzahl ist begrenzt. Deshalb wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten.

Die Anmeldung erfolgt per Mail, per Post oder telefonisch unter Angabe des gewünschten Termins an den:

LVR- Fachbereich Regionale Kulturarbeit
Ottoplatz 2
50679 Köln

Tel: 0221 809-2636
Mail: muehlen@lvr.de

Sie erhalten anschließend eine Bestätigung.


Eine Erzählreise in die Mühlenregion Rheinland

15. September 2016: Westerhammer in Bergisch Gladbach-Bensberg

"Den Teufel auf dem Amboss zum Hufnagel schlagen"

im Westerhammer

Donnerstag, 15. September 2016, 19 bis ca. 21.30 Uhr

Westerhammer im Bergischen Museum
Burggraben 9 - 21
51429 Bergisch Gladbach-Bensberg

Einlass und Besichtigung ab 18 Uhr

Eintritt: 6 € (inkl. kleinem Imbiss und Kaltgetränk)

Wenn Sie mehr über den Westerhammer erfahren möchten, besuchen Sie die Internetseite des Bergischen Museums für Bergbau, Handwerk und Gewerbe

16. September 2016: Paffendorfer Mühle in Bergheim

"Müllers Esel, das bist Du"

in der Paffendorfer Mühle

Freitag, 16. September 2016, 19 bis ca. 21.30 Uhr

Paffendorfer Mühle
Mühlenwehr 23
50126 Bergheim-Paffendorf

Einlass und Besichtigung ab 18 Uhr

In der Pause: Imbiss und Getränke

Eintritt: 8 € (inkl. Imbiss, Getränke extra)

Mehr Informationen zur Paffendorfer Mühle erhalten Sie im Informationssystem für historische Kulturlandschaft KuLaDig.

17. September 2016: Reichensteiner Mühle in Much

"Aus Korn wird Mehl und aus alten Müllern...?"

in der Reichensteiner Mühle

Samstag, 17. September 2016, 19 bis ca. 21.30 Uhr

Reichensteiner Mühle
Reichenstein 2
53804 Much

Einlass und Besichtigung ab 18 Uhr

In der Pause: Imbiss und Getränke

Eintritt: 7 € (inkl. Imbiss und Kaltgetränk)

Mehr Informationen zur Reichensteiner Mühle erhalten Sie im Informationssystem für historische Kulturlandschaft KuLaDig.

18. September 2016: Getreide- und Sägemühle auf Schloss Homburg in Nümbrecht

"Mühlen-Matinée für die ganze Familie: Katzen mit Tatzen sind vielleicht doch Bären?"

in der Getreide- und Sägemühle auf Schloss Homburg

Sonntag, 18. September 2016, 12 bis ca. 15 Uhr

Schloss Homburg 1
51588 Nümbrecht

Einlass und Besichtigung ab 11 Uhr

Eintritt: Erwachsene 2 € / Kinder 1 € (Imbiss zum ermäßigten Preis)

Mehr Informationen zur Gaderother Mühle erhalten Sie im Informationssystem für historische Kulturlandschaft KuLaDig und auf der Internetseite des Museums Schloss Homburg.

Geschichten und Musik am 15. & 16. September

Am Donnerstag und Freitag werden Dirk Nowakowski sowie Alexandra Kampmeier und Raymond den Boestert ihre Geschichten zum Besten geben.

Musikalisch begleitet werden die Erzähler und Erzählerinnen von Marei Seuthe und Dietmar Bonnen.

Geschichten und Musik am 17. & 18. September

Am Samstag und Sonntag werden Kirsten Stein, Karin Tscholl und Martin Ellrodt musikalisch begleitet von dem Trio "Meine Schönen" spannende und unterhaltsame Geschichten rund um die Mühle erzählen.


Weitere Informationen zu den Künstlerinnen und Künstlern

Weitere Informationen zu Künstlern und Geschichten

Dirk Nowakowski

Dirk Nowakowski (Edingen) erzählt die Geschichten hinter den Geschichten.

Er erzählt Märchen, Mythen und kleine Geschichten, die teilhaben lassen am Lebensabenteuer mit all seinen Höhen und Tiefen und die mit dem Erzähler zu einem guten Ende kommen wollen. Erzähler seit 1984, gerne mit ethnologischen und kunsthistorischen Verweisen.

Dirk Nowakowski wird an diesem Abend voraussichtlich erzählen: In der Schmiede ist es laut und heiß, es dampft und zischt. Kein Wunder, dass der Teufel und andere Wesen sich dort wohl fühlen. Davon erzählen meine Geschichten: "Der Schmiedelehrling" (beim Teufel in der Lehre), "Das Heinzelmännchen und der Messerschmied" und "Der Fabrikbesitzer" Dazu noch ein wenig über Schmiede, besondere Klingen o.ä.

Alexandra Kampmeier

Alexandra Kampmeier (Hamburg) hat Geschichten, wie sie das Leben selbst erzählt. Sie lebt seit über elf Jahren in Hamburg und ebenso lange ist sie selbstständig als Erzählerin und Workshopleiterin. Ob überliefert, selbst erlebt oder vielleicht aus den Fingern gesogen, ob auf Gartenpartys, Kreuzfahrtschiffen oder Kleinkunstbühnen – das Leben steckt voller Geschichten und Alexandra liebt es, davon zu erzählen. Ihr Großvater hat noch selbst das Feuer in der Esse geschürt, deshalb hat die Schmiede schon immer eine große Faszination auf Alexandra ausgeübt. Davon wird sie ebenso erzählen wie von verräterischen Spießnägeln und lärmempfindlichen Bergmännchen.

Raymond den Boestert

Raymond den Boestert, Utrecht, bringt das Publikum zum Mit-Zittern mit seinem Helden. Er ist mit seinen Geschichten ganz nah am Publikum; die Charaktere beginnen zu leben. Jeder Zuhörer wird unterschiedliche Bilder sehen, und so entsteht in jedem von ihnen eine andere und neue Geschichte. Denn Raymond den Boestert möchte vor allem zusammen mit dem Publikum erzählen. Ein mitreißender, ausdrucksstarker Erzähler mit viel Erfahrung! In den Niederlanden ist er zum Erzähler des Jahres 2012 gewählt worden. Er nimmt seine Zuhörerinnen und Zuhörer von Anfang an mit in seine Geschichten hinein. Denn er erzählt am liebsten zusammen mit dem Publikum und lässt so in jedem einzelnen eigene Bilder lebendig werden. Ein ausdrucksstarker, mitreißender Erzähler! Während der Erzählreise schenkt uns Raymond Geschichten von Stadt und Land.

Er wird an diesem Abend voraussichtlich erzählen: Der Holzfäller - Vor 200 Jahre gab es im Bergischen noch richtig Wald. Und hinter jeder Baum konnte man einem Räuber begegnen.

Dietmar Bonnen

Dietmar Bonnen, Köln: Studium der Musik und Kunst in Köln und Düsseldorf; über 70 CD-Produktionen in unterschiedlichen musikalischen Genres, Kompositionsaufträge für verschiedene Rundfunkanstalten, Film und Fernsehen, Theater etc.; Konzerte, Produktionen und Klanginstallationen in Europa, Asien, Südamerika und insbesondere Russland führten zu langjähriger Zusammenarbeit mit dortigen Künstlern.

Marei Seuthe

Marei Seuthe, Bergisch Gladbach geboren in Köln, studierte Violoncello an der Musikhochschule Köln, sowie Germanistik an der Kölner Universität. Zusätzlich absolvierte sie eine Schauspiel-und Gesangsausbildung in Köln und München. Ihr Schwerpunkt liegt seit Studienzeiten auf klassischer Kammermusik, Neuer Musik, Musiktheaterprojekten und freier Improvisation.

Marei Seuthe – Gesang, Violoncello, Singende Säge

Dietmar Bonnen - Casio, Toy Piano, Steel Drum, Water Drum, Widerstand, Udu

Aus bekannten und unbekannten Melodien des diesjährigen Geburtstagskindes Erik Satie und seines Kollegen Franz Schubert mixt die DIETMAREI einen dadaistischen (auch Dada hat dieses Jahr Geburtstag!) Klangkosmos. Da klappert die Mühle, da grämt sich der Müllersbursche und in Frankreich spielen die Tiere verrückt: der Frosch hat einen amerikanischen Akzent, eine Ratte frisst sich dick und rund, die Katze will im Museum Vögel fangen. Kleine Kabinettstückchen präsentiert auf seltsamen Instrumenten.

Kirsten Stein

Kirsten Stein (Kassel) lässt Herzblut in ihre Märchen strömen. Erzählen ist ihre Berufung und sie tut es mit Herzblut. Für sie ist das Leben immer gut für eine Geschichte. Mit ihrem märchenhaften Temperament und Humor, ihrer Authentizität und Lebendigkeit erweckt sie Worte zum Leben und schickt die Phantasie auf Reisen.

Sie wird an diesem Abend voraussichtlich erzählen: Von dem Müller der dem Bauern half den Tod zu überwinden, der Mühle die alte Weiber jung und knackig mahlt und Wunschhemden, die in einer Mühle für ordentlichen Wirbel sorgen.

Karin Tscholl

Frau Wolle (Karin Tscholl, Igls/Tirol) verbindet Märchen-Weisheit mit Leichtigkeit. Frau Wolle ist seit 1995 hauptberufliche Märchen- und Geschichtenerzählerin für Erwachsene. Sie reist viel und trat schon in 14 Ländern auf - von Stockholm bis Damaskus. Ihre in aller Welt gesammelten Kostbarkeiten aus der mündlichen Überlieferung erzählt sie frei und lebendig. Frau Wolle hat gerade ihr siebtes Märchenbuch veröffentlicht, eine Sammlung mit Geschichten zum Thema Krieg und Frieden, Streit und Vergebung.

Sie wird erzählen Geschichten aus Irland, Italien und dem Orient, in denen große und kleine Mühlen mahlen. Sie werden angetrieben von Wasser oder von Fleiß, von der Angst und vom Begehren - eine lebenslange Freundschaft geht fast den Bach hinunter, eine schöne Müllerin wird mit Hilfe eines Kranichs verführt, ein frisch-verheirateter Mann muss erst lernen zwischen seiner Frau und einem Esel zu unterscheiden.

Martin Ellrodt

Martin Ellrodt (Nürnberg) macht einfach aus Allem eine gute Geschichte. Bühnenerzähler und Erzählpädagoge. Arbeitsschwerpunkte: künstlerisches, angewandtes und mehrsprachiges Erzählen, narrative Didaktik. Seit 1987 hauptberuflich im Bereich der darstellenden Künste tätig, seit 1996 vorwiegend im narrativen Zweig. Einladung zu Auftritten und Kursleitung in vier Kontinenten und vier Sprachen, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und anderen internationalen Organisationen.

Er wird an diesem Abend voraussichtlich erzählen:Von walzertanzenden Wassermännern, Katzenbären (oder Bärenkatzen?), von einem spanischen Edelmann aus der Mancha und von der ersten Müllerin Deutschlands. Letztere ist die nette Geschichte, wie Josef Strack, frisch entlassener Kriegsgefangener, die erste Müllerin Deutschlands, Maria Ludwig, kennen- und lieben lernte.

Meine Schönen

Meine Schönen (Tanja Heesen, Andrea Heider, Charlotte Sander), Bergisch Gladbach. "Meine Schönen · A Singing Affair" - freche Statements, kühne Erkenntnisse, eine ordentliche Portion Selbstironie, wohlklingender Gesang, beherzte Songtexte und dabei das klare Wissen, dass wahre Schönheit nur von innen kommen kann ... und immer nur im Auge des Betrachters liegt. Sehr wichtig ist den "Schönen", sich selbst und die Welt mit Humor zu nehmen, auch Unaussprechliches charmant anzusprechen, den Zuhörern ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern - um es dort vielleicht auch erstarren zu lassen. Durch ihre Musik wollen "Meine Schönen" Menschen näher zusammen bringen und beispielsweise einfach mal für den Nebenmann im Publikum Sensibilität erzeugen.

Sie werden an diesem Abend voraussichtlich singen: Ist es die Mühle, die wieder zum Leben erwacht? Jauchzt der Müller voller Freude, oder was lässt das Gemäuer erbeben? Nein, zu himmlisch ist der Gesang - drei Damen sind es! Ja, "Meine Schönen" singen wieder - Lieder über Liebe und Sehnsucht, Freude und etwas Leid, was im Zusammenspiel zwischen Frau und Mann meist unvermeidlich ist und mit großer Sicherheit auch den Müller - tagein, tagaus - beschäftigt hat.


Rückblick 2014

Eine Erzählreise in die Mühlenregion Rheinland

Renommierte Erzählerinnen und Erzähler begleitet von Musik erzählten an fünf unterhaltsamen Abenden Altes und Neues über die Kraft des Wassers und des Windes, den Müller und den Schmied und anderen Mühlenbewohnern.

Die authentischen Veranstaltungsorte - ob Hammer, Wassermühle, Windmühle oder Wasserkraftanlage - bildeten das Spektrum der Mühlentypen und deren frühere wirtschaftliche Bedeutung für die Besucherinnen und Besucher ab. Und natürlich boten sie eine tolle Atmosphäre für Erzählungen, Sagen und Märchen.

Hier können Sie das Programm der Erzählreise 2014 ansehen:
Programm der Erzählreise 2014 (PDF, 683 KB)

Freitag, 22. August 2014, Freudenthaler Sensenhammer

  • 19 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
  • Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer
    Freudenthal 68
    51375 Leverkusen-Schlebusch
    www.sensenhammer.de
  • Einlass und Besichtigung des Sensenhammers ab 18 Uhr. In der Pause: Imbiss und Getränke durch das Museum.
  • Eintritt: Erwachsene 6 €, Kinder bis 14 Jahre frei (Imbiss und Getränke extra)
  • Die Veranstaltung wird für Sie kostenlos durch eine Gebärdensprachdolmetscherin begleitet.

Samstag, 23. August 2014, Oberwiehler Wasserwege

18.30 Uhr bis ca. 21 Uhr

Busfahrt entlang der Oberwiehler Wasserwege zum Hans-Teich.

Treffpunkt:

Museum Achse, Rad und Wagen
Ohlerhammer
51674 Wiehl

Abfahrt: 18.30 Uhr am Museum Achse, Rad und Wagen. Busfahrt zum Hans-Teich (ehemaliger Oberwiehler Hammer/Kunstwollfabrik Hans). Pause und Ende im Museum. In der Pause: Imbiss und Getränke durch den Gemeinnützigen Verein Oberwiehl

Eintritt: Erwachsene 9 €, Kinder bis 12 Jahre 4€ (inkl. Imbiss und Busfahrt, Getränke extra)

Freitag, 29. August 2014, Brauweiler Windmühle

19 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

Mühlenstraße
50259 Pulheim-Brauweiler

Einlass und Führung durch die Brauweiler Windmühle ab 18.00 Uhr. In der Pause: Imbiss und Getränke durch den Förderverein.

Eintritt: Erwachsene 10 €, Kinder bis 14 Jahre 5 € (inkl. Imbiss und einem Getränk)

Samstag, 30. August 2014, Bedorfer Mühle

19 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

Im Bruch 32
53343 Wachtberg-Villip
www.muehle-bedorf.de

Einlass und Führung durch die Bedorfer Mühle ab 18.00 Uhr. Mühle in Betrieb. In der Pause: Imbiss und Getränke.

Eintritt: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 8 € (inkl. Imbiss, Getränke extra)

Sonntag, 31. August 2014, Lambertsmühle

18.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

Lambertsmühle
51399 Burscheid

Einlass und Führung durch die Lambertsmühle ab 17.00 Uhr. Mühlrad in

Betrieb. In der Pause: Imbiss und Getränke.

Eintritt: Erwachsene 5€, Kinder bis 12 Jahre frei (Imbiss und Getränke extra)

Künstler an beiden Wochenenden

Erzählerinnen und Erzähler am Wochenende "Hammer, Hitze, Heirat"

Melanie Plag

Melanie Plag aus Amersfoort erzählt Geschichten aus der Schmiede: innen schlägt der Hammer am heißen Feuer, außen strömt das kühle Wasser. Sie erzählt Geschichten aus Friesland und Limburg über den Schmied und seine Frau, über Liebe und Betrug, Feuer und Wasser. Und immer steht der Sensemann hinter der Ecke und wartet…

Mehr Informationen: www.babboes.nl

Stefan Kuntz

Stefan Kuntz ist Geschichten-Erzähler seit 1980. Und er hat sichtlich Spaß daran - und das steckt an. Stefan Kuntz erzählt nur Geschichten, die er selbst schafft. Er ist einer der wenigen erzählenden Autoren, denen das Mündliche wichtiger ist als das Schriftliche. Er ist wieder der künstlerische Leiter dieser Veranstaltungsreihe und für den Freudenthaler Sensenhammer hat er eigens eine Geschichte über den "Sensenmann" geschrieben, seine weiteren Stories kreisen um das Thema "Heimat".

Mehr Informationen: www.geschichten-erzaehlen.de

Christiane Raeder

Christiane Raeder aus Pulheim, erzählt Märchen, Mythen und Geschichten, tiefgründig und nachdenklich, aber gerne auch diejenigen, die allzu Menschliches humorvoll ‚auf die Schippe nehmen’. Im Rahmen des von ihr gegründeten Instituts für Märchen und Gestalt „StrohzuGold“, das seit 2009 seinen Sitz im Walzwerk in Pulheim bei Köln hat, bietet sie Erzählkurse, Beratung, Fortbildungen und Lebens- und Trauerberatung an. erzählt von Handwerks- und andere Künsten, Reichtum und Armut, Fleiß und Faulheit, Feuer und Kälte, um ungewöhnliche Wege, die man geht, nicht zuletzt aber auch um die Kraft der Liebe. Denn wenn die dazu kommt, dann lassen sich sogar Prinzessinnen erlösen, Eisenbande sprengen und am Ende wird man reich belohnt. Sie erzählt am 22.8. "Hephaistos, der Gott des Feuers und der Schmiedekunst" und "Die Sauprinzessin" (der Sohn des Schmiedes will heiraten) und am 23.8. "Der Froschkönig", "Eine baskische Legende", "Der Floh des Zaren".

Mehr Informationen: www.strohzugoldspinnen.de

Musikerinnen

Für die nötigen musikalischen Kontraste zu Ort und Geschichten sorgen die beiden Musikerinnen

Lorena Wolfewicz

Lorena Wolfewicz, Wiehl, freiberufliche Harfenistin und Harfenlehrerin hat sich insbesondere auf Musik aus dem keltischen Kulturraum spezialisiert. Eine Vielzahl von Solo- und Ensemblekonzerten, sowie die Begleitung von Lesungen und Märchenerzählungen mit irischer Harfe und Gesang bilden den Hauptbereich ihrer Tätigkeit. Sie lebt und arbeitet im schönen oberbergischen Land.

Vera Bühl

Vera Bühl, Fagott und Oboe, Köln. Die musikalische Ausbildung von Vera Bühl ging über ein Jungstudium an der Musikhochschule Düsseldorf 1982 zum Staatsexamen Musik in Den Haag, Niederlande. 1985 absolvierte sie die Künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung an der Musikhochschule Aachen. Nach reichhaltiger Berufserfahrung in internationalen Orchestern und Kammermusikensembles wechselte sie als alleinerziehende Mutter eines 1985 geborenen Sohnes in den pädagogischen Bereich und bekleidete von 1986 bis 1999 die Fachbereichsleitung Elementarerziehung an den Musikschulen Bocholt, Erftstadt und Sinsheim. Im Jahr 2000 gründete sie eine eigene Schule in Köln mit Schwerpunkt Musiktheater (9 eigene Kompositionen). Neben der Leitung verschiedener Chöre hat sie in 2011 eine weitere Unterrichtsstätte in Schwalmtal eröffnet.

Die gemeinsamen Stücke lassen irische Musik des Mittelalters lebendig werden. Vera Bühl wird zudem ein Solostück Fagott spielen, das eine freie klangliche Umsetzung des Themas bietet: nämlich, Mühlen und Hämmer….. rechts und links des Rheins: kreisende Wassermelodien mit hämmernden Rhythmen in kontrapunktisch gespiegelten Motiven.

Als Ergänzung zu den Duo-Stücken mit Fagott und Harfe, bringt Lorena Wolfewicz auf ihrer irischen Reiseharfe die Klangvielfalt dieses Saiteninstrumentes zu Gehör. Sphärisch klingende Lieder aus Schottland und Irland, sowie rhythmische Tanzmelodien aus vielen Ländern Europas werden die märchenhafte Atmosphäre des Abends bereichern.

Erzählerinnen und Erzähler am Wochenende "Mäuse, Mehl und Mullah"

Kathinka Marcks

Ihre Geschichten bewegt ein unterschwelliger Humor, anziehende Körperlichkeit, fesselnde Augen-Blicke und das alles ganz ohne Kostüme und Requisiten. Kathinka betritt Geschichten mit ihren Zuhörern. Das kann man spüren - von der Nasenspitze über den Bauch bis zum kleinen Zeh, am ganzen Körper. Ihre Geschichten sind fantasievolle Verdichtungen, mal biographisch, mal frei erfunden, mal aufgeschnappt, poetisch, lustig, erfrischend anders, total echt. Zum Storyteller wurde Kathinka durch ihre Zeit an der International School of Storytelling in England. Seither erzählt Kathinka professionell Geschichten, auch in Englisch und Französisch.

Mehr Informationen: www.kathinkamarcks.com

Dirk Nowakowski

Dirk Nowakowski, Edingen, erzählt Märchen, Mythen und kleine Geschichten, die teilhaben lassen am Lebensabenteuer mit all seinen Höhen und Tiefen und die mit dem Erzähler zu einem guten Ende kommen wollen. Erzähler seit 1984, gerne mit ethnologischen und kunsthistorischen Verweisen.

Mehr Informationen: www.nowakowski-erzaehler.de

Ute Weidinger

Ute Weidinger aus Nürnberg, erzählt und zelebriert nicht nur - nein sie lebt und verlebendigt ihre Geschichten. Gestik, Mimik, Körperhaltung sind im steten Fluss und Wandel, unterstreichen schauspielerisch das Erzählte. Derweil purzelt es Worte, Stimmungen Bilder bunt aus ihr heraus. Mit Haut und Haar taucht Ute Weidinger in die Geschichten ein ... und das Publikum im Zuhören mit ihr. Und was gibt es zu hören? Märchen, Mythen, Sagen, Literarisches, Witze, Wahres und Erfundenes und vor allem wurde der Erzählstoff immer von ihr durchgewalkt und geknetet um ihn (zurück) in die Mündlichkeit zu holen und für das jeweilige Publikum aufzubereiten. Und das Ganze macht sie seit Anfang des Jahrtausends mit Leib und Seele hauptberuflich als Erzählerin.

Mehr Informationen: www.uterisch.de

Sue Schlotte / Katrin Heller

Wind knarzt im Gebälk, der Mühlbach gluckst sich seinen Weg. Inspiriert von der Umgebung und ihren Geschichten schöpfen die Cellistin Sue Schlotte und die Flötistin Katrin Heller alle Klangmöglichkeiten ihrer Instrumente aus. Sie spielen aus dem Moment heraus und überraschen ihre Zuhörer mit abwechslungsreicher, eigenwilliger Musik.

Mehr Informationen: www.sueschlotte.de, www.katrinheller.de

Rückblick: Erzählungen und Musik am 22. und 23. August 2014

Pause Button

Hammer, Hitze, Heimat im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer (Leverkusen) und an den Oberwiehler Wasserwegen / Museum Achse, Rad und Wagen (Wiehl)


Rücklick: Erzählungen und Musik am 29., 30. und 31. August 2014

Pause Button

Mäuse, Mehl und Mullah in der Brauweiler Windmühle (Pulheim), der Bedorfer Mühle (Wachtberg) und der Lambertsmühle (Burscheid)


Rückblick 2012

Reiseroute 2012

Müllershammer, Lindlar - Oberaußemer Windmühle, Bergheim - Neuemühle Wermelskirchen - Alte Messerfabrik Friedenthal, Nümbrecht - Breidtersteegsmühle, Lohmar

Das Programm der Erzählreise durch die rheinischen Mühlen 2012 können Sie als PDF-Datei herunterladen: Programm Erzählreise 2012 (PDF, 588 KB)

Gefördert durch die Stiftungen der Kreissparkasse Köln

Reiseroute 2010

Oelchenshammer, Engelskirchen - Gammersbacher Mühle Lohmar - Thielenmühlen, Burscheid - Grottenhertener Windmühle, Bedburg - Textilfabrik Wülfing & Sohn, Radevormwald

Gefördert durch die Regionale Kulturpolitik des Landes NRW

Besuchen Sie auch die anderen Projektseiten des LVR-Fachbereichs Umwelt: